mondrian

in new spaces

astrid stoeppel

izabela sak

marija nikolić

astrid
stoeppel

izabela
sak

marija
nikolić

astrid
stoeppel

izabela
sak

marija
nikolić

mondrian in new spaces

Zum 150. Geburtstag des niederländischen Malers Piet Mondrian ist (sein) Konstruktivismus unser Ausstellungsprogramm: Der FVKS (Förderverein Kulturstadt Görlitz-Zgorzelec e.V.) hat drei Künstlerinnen gebeten, Mondrians strenge geometrische Formen mit dem je eigenen Blickwinkel zu verbinden. Die Serien und Einzelexponate würdigen so sein umfassendes Schaffen und geben gleichfalls Einblick in zeitgenössische Strömungen. Und das vornehmlich virtuell. „mondrian in new spaces“ richtet sich (aber) auch an Menschen vor Ort, bei Workshops und Präsentationen konnten Interessierte eigene Vorstellungen zu Piet Mondrian (1872 – 1944) künstlerisch umsetzen.

astrid
stoeppel

Colorful Stripes & Formation

Astrid präsentiert uns Werke ihrer analogen Gemäldeserien „Colorful Stripes“ und „Formation“. Bei „Colorful Stripes“ steht die – vertikale und horizontale – farbige Linie im Vordergrund. Mal dicht gepackt, mal minimalistisch verteilt, wird diese Farbe für Farbe auf der Leinwand aufgetragen und läuft teils sogar über den Bildrand hinaus. Bei „Formation“ sind die Reinheit der Farbe und die geometrische Form entscheidend. Hier grenzen Farbfelder direkt scharf aneinander oder werden spielerisch auf der Bildfläche verteilt. Ergänzt wird die Ausstellung durch einzelne digitale Werke. Grundlage hierfür sind Fotografien ihrer analogen Originale, die Astrid im Anschluss digital bearbeitet.

Izabela
Sak

Polemik mit Mondrian

Die Bilder von Izabela erfordern kein bestimmtes Thema, um das Wesen Ihrer Arbeit zu verstehen. Typisch für ihren Stil sind eine klare, minimale Ästhetik, kühne lineare Formen und eine sorgfältige Balance von Farbe und Textur. Als Teil des Projekts: „mondrian in new spaces“ präsentiert die Künstlerin Werke, die in den letzten drei Jahren entstanden sind („Polemik mit Mondrian“ u.a.). Die Bilder evozieren einen gewissen Widerspruch, da das Kunstwerk auf den ersten Blick ordentlich und aufgeräumt erscheint, aber aufgrund der Maltechnik und der Art des Farbauftrags nicht unbedingt so ist, wie man es auf den ersten Blick vermuten könnte. Nach Ansicht der Künstlerin ist „jedes Bild, das auf der Sensibilität und den Emotionen seines Schöpfers beruht, einzigartig und unwiederholbar. Es kann bewegen, verblüffen oder schockieren. Es hat jedoch ein Recht auf gewisse Unvollkommenheiten, denn schließlich wurde es von Menschenhand geschaffen“.

Marija
Nikolić

The Ratio & Golden Light

Anlässlich des 150. Geburtstags von Piet Mondrian hat Marija eine Auswahl von Kunstwerken aus ihren beiden Serien getroffen, die sich mit geometrischer Abstraktion beschäftigen – „The Ratio“ und „Golden Light“. Die Kunstwerke der aus „The Ratio“ zeigen eine offensichtliche Ähnlichkeit mit Mondrian, da sie stark von seinen früheren Ansätzen beeinflusst sind: Bilder werden in ihre Grundelemente zerlegt, visuelle Grenzen gezogen und gebrochen. Durch „Versuch und Irrtum“ gelangt Marija zu einer Harmonie, die auf die Elemente Ordnung und Gleichgewicht rekurriert. Aus „The Ratio“ entstand der zweite Werkzyklus „Golden Light“: Dieser beschäftigt sich mit assoziativer Abstraktion in verschiedenen Interpretationen und erinnert an Mondrians frühe Abkehr von der traditionellen Landschaftsmalerei.

Drei Ausstellungen. Drei Standpunkte. Drei x 3D: Aus der „Ich-Perspektive“ kannst Du die einzelnen Ausstellungen besuchen, das Arrangement aus Kunst und Raum wird im Internet mit Maus und Tastatur erfahrbar. Drei Künstlerinnen präsentieren ihre Werke in neuen digitalen Perspektiven, die es zu entdecken gilt. Den Link findest Du bei der jeweiligen Ausstellung unter „Details“. Viel Freude damit, aktuell nicht für Mobilgeräte geeignet (Smartphone, Tablet).


ASTRID STOEPPEL @ VR IN FRAMES

astrid stoeppel

Colorful Stripes & Formation

Details …

Astrid Stoeppel ist eine deutsche Malerin, die bevorzugt großflächige, abstrakte Werke in Acryl auf Leinwand erstellt. Farbe, Form und Geometrie stehen stets im Vordergrund ihrer Arbeiten. Ihre Werke wurden auf bekannten Kunstmessen in den USA ebenso gezeigt, wie in Galerien und auf Messen in Frankreich, Großbritannien, Italien, Belgien und Deutschland.

Astrid lebt und arbeitet in Süddeutschland, seit 2022 zeitweise auch in ihrem neuen Studio in Italien, nahe Ancona. Die Werke der in Weilheim geborenen Künstlerin sind in zahlreichen öffentlichen und privaten Sammlungen in den Vereinigten Staaten, Kanada, Australien, Großbritannien, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Japan, Südkorea und ganz Europa zu finden.

Verbindung zu Mondrian:

Piet Mondrian nutzte die Linie und Farbfelder als wichtiges bildnerisches Mittel in seinen abstrakten Gemälden, ebenso die Geometrie und die Reinheit der Farbe. Alle diese Elemente spielen schon von Beginn an die zentrale Rolle in den Werken von Astrid Stoeppel. Sie möchte mit ihren abstrakten Gemälden auch von der immer komplexer werdenden Umwelt ablenken, die Betrachter aufmerksam werden lassen, und mit reiner Farbe und einfachen Formen erreichen. Anders als Mondrian verwendet die Künstlerin auch viele Mischfarben und kombiniert diese stets frei und spontan.

[ Externe Links * Social Media ]

* Verknüpfungen auf externe Seiten, für deren Inhalte, Datenschutz und Funktionsweise die jeweiligen Anbieter verantwortlich sind.



Zur besten Darstellung empfehlen wir moderne Versionen der gängigen Internet-Browser. Beim Klicken auf den jeweiligen Link öffnet sich die Ausstellung in einem neuen Fenster. Das vollständige Laden / der vollständige Start dauert in Abhängigkeit der Internet-Verbindung etwas … bitte warten 🙂 . Wir empfehlen den Vollbildmodus für ein echtes Ausstellungserlebnis.

Bedienung / Navigation:

  • Die jeweilige Ausstellung kann mit der Maus und den Pfeiltasten gesteuert werden:
    • Maus: Drehen + Nach oben / nach unten
    • Pfeiltaste oben: Nach vorne laufen
    • Pfeiltaste unten: Zurück laufen
    • Pfeiltaste links: Nach links laufen
    • Pfeiltaste rechts: Nach rechts laufen
    • Linke Maustaste gedrückt halten: Zoomen
  • Vollbildmodus der Ausstellung: Taste am rechten unteren Rand klicken
  • Beenden / Verlassen der Ausstellung: Browserfenster schließen
IZABELA SAK @ VR IN FRAMES

Izabela Sak

Polemik mit Mondrian

Details …

Izabela Zak stammt aus Zielona Góra (Polen), wo sie auch lebt und arbeitet. In der Malerei lässt sie sich von allem inspirieren, vom sprichwörtlichen Loch in der Brücke bis hin zu schönen Landschaften. Sie malt an der Staffelei auf Leinwand in Acryltechnik mit Pinsel, Spachtel, Hand oder Farbrolle, dabei verwendet sie auch Dripping- und Action-Painting-Techniken. Es entstehen sowohl realistische als auch halb-realistische und abstrakte Gemälde.

An der Kunstfakultät der Universität Zielona Góra erwarb Izabela einen Master-Abschluss in Malerei. Im Rahmen ihres Studiums setzte sie die Ausbildung an der Hochschule für Kunst und Design in Caldas da Rainha, Portugal, fort. Sie hat an vielen Pleinair-Malworkshops in Polen und im Ausland teilgenommen. Ihr künstlerisches Werk umfasst 40 Einzelausstellungen und mehr als 40 Gruppenausstellungen in Polen, Deutschland, Frankreich und Portugal. Für ihr Gemälde „Calligraphy Lesson“ erhielt die Künstlerin 2021 den Silbernen Preis beim internationalen Gemäldewettbewerb der Camelback Gallery. Ihre Werke befinden sich in Privatsammlungen in Polen, Frankreich, Deutschland, Slowenien, Schweden, der Schweiz, den Niederlanden und den Vereinigten Staaten.

Verbindung zu Mondrian:

Die Serie ‚Polemik mit Mondrian‘ ist eine Art Variation der Werke von Piet Mondrian mit einem zeitgenössischen Anstrich. Die Künstlerin kam auf die Idee, neue Motive mit den Mustern Mondrians zu kombinieren und entwickelte diese neue Serie ekstatisch farbiger Gemälde. Das Endergebnis sind eindrucksvolle Kunstwerke, die von der Einfachheit der Grundfarben Schwarz und Weiß inspiriert sind, aber dennoch eine beruhigende Originalität aufweisen. Eine ambivalente Hommage, die Tradition und Moderne verbindet.

[ Externe Links * Social Media ]

* Verknüpfungen auf externe Seiten, für deren Inhalte, Datenschutz und Funktionsweise die jeweiligen Anbieter verantwortlich sind.



Zur besten Darstellung empfehlen wir moderne Versionen der gängigen Internet-Browser. Beim Klicken auf den jeweiligen Link öffnet sich die Ausstellung in einem neuen Fenster. Das vollständige Laden / der vollständige Start dauert in Abhängigkeit der Internet-Verbindung etwas … bitte warten 🙂 . Wir empfehlen den Vollbildmodus für ein echtes Ausstellungserlebnis.

Bedienung / Navigation:

  • Die jeweilige Ausstellung kann mit der Maus und den Pfeiltasten gesteuert werden:
    • Maus: Drehen + Nach oben / nach unten
    • Pfeiltaste oben: Nach vorne laufen
    • Pfeiltaste unten: Zurück laufen
    • Pfeiltaste links: Nach links laufen
    • Pfeiltaste rechts: Nach rechts laufen
    • Linke Maustaste gedrückt halten: Zoomen
  • Vollbildmodus der Ausstellung: Taste am rechten unteren Rand klicken
  • Beenden / Verlassen der Ausstellung: Browserfenster schließen
MARIJA NICOLIĆ @ VR IN FRAMES

Marija Nikolić

The Ratio & Golden Light

Details …

Marija Nikolić ist eine Bildende Künstlerin der jüngeren Generation. Ihr aktueller künstlerischer Ausdruck ist tief im ästhetischen Denken des abstrakten Minimalismus und Postminimalismus verwurzelt, indem sie häufig die Möglichkeiten einer gerahmten geometrischen Form erkundet.

Nach ihrem Abschluss an der Kunstschule Tehnoart Beograd, Fachbereich Schmuck / Juwelierkunst, schrieb sich Marija an der Fakultät für Bildende Künste in Belgrad ein, wo sie 2015 ihr Masterstudium in Malerei abschloss. Im Anschluss daran nahm sie an einer Reihe von Gruppenausstellungen teil, hatte mehrere Einzelausstellungen und beteiligte sich an einigen Künstler-Kolonien. Ihre Werke befinden sich in vielen privaten und einigen öffentlichen Sammlungen. Derzeit wird Marija von ZContemporary, einer Galerie für abstrakte Kunst mit Sitz in Hamburg vertreten. Sie lebt und arbeitet in Belgrad, Serbien.

Verbindung zu Mondrian:

Marija thematisiert zentrale Fragestellungen der Kunst, ähnlich wie das Mondrian und zahlreiche weitere Kunstschaffende tun: Was ist ein Gemälde ? Was sind die Bausteine eines Bildes ? Wie erreicht man ein Gleichgewicht zwischen Linie, Form und Farbe ? Während Mondrian das Kunstwerk letztlich auf Primärfarben, schwarze Linien und weiße Flächen reduziert, versucht die Künstlerin, die Wirkung eines Pinselstrichs, einer unvollkommenen Farbgebung und handgefertigter gerader Linien zu erhalten. Auf diese Weise bewahrt sie den „menschlichen Geist“ hinter dem Kunstwerk und betont betrachtet es letztlich als meditatives Produkt einer Künstlerin, die versucht, Ordnung, Gleichgewicht und Organisation nicht nur in diese zweidimensionale Fläche, sondern auch in ihren künstlerischen Ausdruck zu bringen.

[ Externe Links * Social Media ]

* Verknüpfungen auf externe Seiten, für deren Inhalte, Datenschutz und Funktionsweise die jeweiligen Anbieter verantwortlich sind.



Zur besten Darstellung empfehlen wir moderne Versionen der gängigen Internet-Browser. Beim Klicken auf den jeweiligen Link öffnet sich die Ausstellung in einem neuen Fenster. Das vollständige Laden / der vollständige Start dauert in Abhängigkeit der Internet-Verbindung etwas … bitte warten 🙂 . Wir empfehlen den Vollbildmodus für ein echtes Ausstellungserlebnis.

Bedienung / Navigation:

  • Die jeweilige Ausstellung kann mit der Maus und den Pfeiltasten gesteuert werden:
    • Maus: Drehen + Nach oben / nach unten
    • Pfeiltaste oben: Nach vorne laufen
    • Pfeiltaste unten: Zurück laufen
    • Pfeiltaste links: Nach links laufen
    • Pfeiltaste rechts: Nach rechts laufen
    • Linke Maustaste gedrückt halten: Zoomen
  • Vollbildmodus der Ausstellung: Taste am rechten unteren Rand klicken
  • Beenden / Verlassen der Ausstellung: Browserfenster schließen

mondrian

in new spaces

bis 30. September 2022
VR IN FRAMES
3D-Ausstellung
[Internet]
Eintritt frei

Gefördert von:

Das Projekt „mondrian in new spaces“ wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen des Programms NEUSTART KULTUR, darüber hinaus aus Eigenmitteln und Eigenleistungen des FVKS
(Förderverein Kulturstadt Görlitz-Zgorzelec e.V.).